Die Masterclass
de

Hast du schon von Warren Buffet gehört? Für viele ist er der grösste Investor der Welt. Das könnte gut sein – immerhin beläuft sich sein Vermögen auf 88 Milliarden Dollar.

Das Besondere an Buffet ist, dass er seinen Erfolg nicht komplizierten Anlagestrategien wie Markt-Timing oder der Suche nach Alpha verdankt. Er führt ihn vielmehr auf das Verständnis einer einfachen mathematischen Kraft zurück.

Eine Kraft, die Einstein als die mächtigste der Welt bezeichnete: den Zinseszins.

Die Analogie mit dem Samen

Lass uns über Geld und Bäume sprechen. Ja, genau, Bäume. Sie sind das perfekte Bild für den Zinseszins.

Stell dir vor: Du hast ein Stück Land und träumst davon, in zehn Jahren einen prächtigen Apfelbaumgarten zu haben. Es gibt nur eine Beschränkung: Du beginnst mit einem einzigen Samen.

Doch dieser Samen ist etwas ganz Besonderes. Pflanzst du ihn, beschert er dir einen Apfelbaum und jedes Jahr zwei neue Samen. Das Pflanzen dieser neuen Samen führt zum gleichen Ergebnis: ein weiterer Apfelbaum und jedes Jahr zwei zusätzliche Samen. Um deinen Obstgarten bestmöglich zu erweitern, pflanzst du all diese Samen, sobald du sie erhältst.

Zwei Jahre später, wie viele Samen hast du? Neun. Den ursprünglichen (der weiterhin jedes Jahr zwei Samen produziert), die ersten beiden und die sechs daraus resultierenden.

Wenn du diese Samen weiterhin pflanzt, hättest du aus diesem einen Samen nach 10 Jahren 59.049 Samen. Das ist mehr als genug für einen weitläufigen Obstgarten.

So funktioniert der Zinseszins: Klein anfangen, sorgfältig reinvestieren und zusehen, wie Ihre ursprüngliche Investition exponentiell wächst.

Die Magie des Zinseszinses

Stell dir den ersten Samen in unserer Analogie als deine Erstinvestition vor und das Pflanzen als den Akt des Investierens. Die Samen, die jedes Jahr spriessen? Das sind deine Erträge. Diese neuen Samen zu pflanzen, gleicht dem Reinvestieren deiner Erträge, um deine Anlage weiter zu mehren.

Zinseszins ermöglicht es deiner Anfangsinvestition, Zinsen zu erwirtschaften, woraufhin dieser neue, zusammengefasste Betrag im darauffolgenden Jahr noch mehr Zinsen generiert.

Denk beim Zinseszins an einen Schneeball, der einen Hang hinunterrollt und mit jeder Drehung mehr Schnee – deine Erträge – aufsammelt. Genau dieser Schneeballeffekt verwandelt einen bescheidenen Start über die Zeit hinweg in eine finanzielle Lawine.

Wie wird Zinseszins berechnet?

In unserem Beispiel mit dem Samen verdoppelt sich jeder gesetzte Samen jährlich. Das führt zu einer verblüffenden Zinsrate von 200% pro Jahr.

Solch hohe Renditen sind in der Realität selten, doch das Prinzip des Zinseszinses sorgt bei jeder positiven Rendite für exponentielles Wachstum über die Zeit.

Nehmen wir an, eine jährliche Rendite von 5% verdoppelt deine Investition ungefähr nach 14,2 Jahren. Die Berechnungsformel hierfür ist:

Endkapital = Anfangskapital * (1 + Zinssatz)^n, wobei n die Anzahl der Jahre ist

StartkapitalCHF 100.000
Erzielte Zinsen1%
ZinsberechnungJährlich
Betrag nach 1 JahrCHF 101.000
Betrag nach 2 JahrenCHF 102.010
Betrag nach 5 JahrenCHF 105.101,01
Betrag nach 10 JahrenCHF 110.462,21

Würde der Zinssatz in kürzeren Intervallen berechnet, etwa täglich oder monatlich, wären die Einnahmen sicherlich noch höher.

Warum profitieren wir von Zinseszinsen?

Im Bank- und Investitionswesen lassen sich Renditen als die Belohnung verstehen, die man für die Finanzierung der Anliegen anderer erhält – inklusive des damit verbundenen Risikos.

Renditen manifestieren sich hauptsächlich in zwei Formen:

  1. Zinsen: Regelmässige Zahlungen vom Kreditnehmer an den Kreditgeber.
  2. Wertzuwachs: Wenn der Wert Ihrer Investition im Laufe der Zeit steigt.

Oft gehen diese beiden Hand in Hand. Doch unabhängig davon ist für das Eintreten des Zinseszins-Effekts entscheidend, dass die erzielten Renditen reinvestiert werden.

Auf den Zinseszins-Zug aufspringen

Investieren

Investieren ist die Antwort. Ein alltägliches Beispiel ist der Kauf von Aktien, wie etwa von Apple. Bei Aktien resultieren Zinseszinsen aus dem Anstieg des Unternehmenswerts über die Zeit sowie aus Dividenden, sofern diese gezahlt werden.

Auch Anleihen, die üblicherweise regelmässige Zinszahlungen (Coupons) bieten, die man reinvestieren kann, spielen eine Rolle. Ihre Preise variieren jedoch ebenfalls im Laufe der Zeit, was bedeutet, dass man durch den Verkauf zu einem höheren Preis als dem Kaufpreis Renditen erzielen kann.

Über ein Bankkonto

Ein weiterer Pfad zu Zinseszins-Erträgen? Bankkonten, die Zinsen anbieten, wie etwa das von Alpian. Parke dein Geld auf dem Konto und sieh zu, wie es über die Zeit hinweg durch den Zinseszins-Effekt wächst.

Doch Vorsicht: Viele Zinskonten sind mit diversen Beschränkungen versehen, die dein Geld über bestimmte Zeiträume hinweg binden, und es fallen Strafgebühren an, solltest du dein Geld vorzeitig abheben.

Wir haben sogar einen umfassenden Artikel zum Thema Zinssätze auf Bankkonten verfasst. Falls du Interesse hast, warum schaust du nicht mal rein? „Zinssätze: Wie beeinflussen sie dich?

Die entscheidenden Faktoren, die den Zinseszins beeinflussen

Zeit und Geduld

Der Zinseszins zeigt seine wahre Stärke erst über lange Zeiträume.

Um seine Kraft zu verdeutlichen, vergleichen wir zwei Personen, die beide CHF 1.000 anlegen.

  • Person 1 legt CHF 1.000 zu 8% für 30 Jahre an = Rückkehr von 10.000
  • Person 2 legt CHF 1.000 zu 8% für 40 Jahre an = Rückkehr von 21.000

Zehn zusätzliche Jahre des Zinseszinses können die Rendite verdoppeln.

Wenn wir also kurz zu Warren Buffet zurückkehren: Obwohl Buffets Vermögen nicht ausschliesslich auf Zinseszinsen, sondern auch auf Kapitalgewinnen basiert, ist er doch das perfekte Beispiel, um die Kraft des Zinseszinses in Aktion zu sehen. Zum Zeitpunkt unserer Betrachtung ist er 93 Jahre alt.

Er machte seine erste Investition mit zehn Jahren und hat seitdem kontinuierlich investiert. Das ergibt 80 Jahre Zinseszinsen… was zu folgendem Ergebnis geführt hat:

Warren Buffetts Vermögensentwicklung über die Jahre. Die Kraft des Zinseszinses.

Er erzielte 97% seines Vermögens in den letzten 27 Jahren.

Es handelt sich hierbei um keine Zauberei, sondern um die klaren mathematischen Grundlagen des Zinseszinswachstums über Zeit.

Um das anschaulicher zu machen, haben wir eine Kurzanalyse des Dow Jones vorgenommen (ein Index, der die Performance der 30 grössten US-Unternehmen abbildet). Die Ergebnisse verdeutlichen, dass eine längere Anlagedauer die Wahrscheinlichkeit von Verlusten tendenziell senkt und das Risiko-Ertrags-Profil zugunsten des Anlegers verschiebt:

Infographic showing how odds change with time horizon

Chancen

Zinseszins ist kein Zauberkunststück. Die falsche Anlageentscheidung zu treffen, könnte bedeuten, dass man keinerlei Erträge sieht (nicht einmal die längste Anlagedauer kann retten, wenn das Unternehmen, in das investiert wurde, Pleite geht!). Der Schlüssel liegt darin, gründlich zu recherchieren und weise zu investieren.

In unserem Beispiel wählten wir einen diversifizierten Index aus 30 Firmen. Dies erwies sich als vorteilhaft, da die Gewinne der stark performenden Unternehmen die schwächeren Ergebnisse anderer Firmen überkompensierten (ganz zu schweigen vom Survivor Bias, der besagt, dass nur die erfolgreichsten Unternehmen langfristig im Index verbleiben). Eine ähnliche Analyse bei einem einzelnen Wertpapier anzustellen, würde zu abweichenden Ergebnissen führen.

Dieses Beispiel funktionierte hauptsächlich, weil die US-Wirtschaft und der Indexpreis über die Zeit gewachsen sind (mit einer durchschnittlichen jährlichen Wachstumsrate von 5,3% über diesen Zeitraum). Es lässt sich jedoch argumentieren, dass es erstens lange Zeiträume geben kann, in denen dies nicht der Fall ist (wie etwa die Zeit nach der Grossen Depression) und zweitens, nicht alle Volkswirtschaften so robust wie die der USA sind.

Zinseszinsintervalle und -frequenz

Kommen wir zu einem letzten entscheidenden Punkt, der die Rückflüsse aus dem Zinseszins beeinflusst.

Der auf dein Konto angerechnete Zinseszins kann in unterschiedlichen Zeitabständen gutgeschrieben werden, was das Ergebnis beeinflusst. Beispielsweise kann dies jährlich, halbjährlich, vierteljährlich, monatlich, täglich oder sogar fortlaufend erfolgen.

Ein wichtiges Detail dabei ist: Zinsen können täglich anfallen, werden aber in der Regel seltener deinem Guthaben hinzugefügt, vielleicht monatlich. Dieser Schritt ist entscheidend, denn ab diesem Zeitpunkt beginnen Ihre Zinsen, Zinsen auf sich selbst zu erwirtschaften.

Für dich als Investor ist eine häufigere Kapitalisierung von Vorteil, da sie deine Einnahmen erhöht. Kurz gesagt, je mehr Kapitalisierungsperioden vorhanden sind, desto stärker wirkt sich dies auf den Zinseszinseffekt aus.

Wie du vom Zinseszins profitieren kannst

Hier einige grundlegende Tipps, wie du den Zinseszins für dich nutzen kannst:

  • Je mehr du anlegst, desto höher können Deine Renditen ausfallen – aber auch die potenziellen Verluste.
  • Je länger Deine Anlagedauer, desto grösser ist die Chance auf hohe Renditen.
  • Je regelmässiger du investierst, desto sicherer erreichst du die oberen beiden Ziele. Wir sagen „können“, weil im Laufe der Zeit der Wert der meisten breit gestreuten Anlagen tendenziell steigt. Allerdings gibt es immer das Risiko, dass ausgerechnet zum Zeitpunkt Deines geplanten Ausstiegs schwierige Marktbedingungen herrschen! Das könnte bedeuten, dass du deine Investition nicht zum gewünschten Zeitpunkt beenden kannst, oder schlimmer noch, mit einem Verlust aussteigst.

Ein frühzeitiger Beginn ist entscheidend, da Zeit den Zinseszins erst richtig zur Geltung bringt.

Zwei Dinge sollten jedoch noch präzisiert werden: Erstens, trifft eine Krise auf ein durch Zinseszins gewachsenes Vermögen, sind die Einbussen grösser als ohne Zinseszinsstrategie. Zweitens, die Annahme konstanter Renditen ist theoretisch, da es auf den Märkten keine konstanten Renditen gibt.

Daraus ergibt sich eine einfache Strategie:

Starte so früh wie möglich mit dem Investieren und erhöhe regelmässig deine Einlagen, natürlich immer im Rahmen deiner finanziellen Möglichkeiten.

Das Wesentliche

Der Zinseszins ist ein faszinierendes und unverzichtbares Konzept im Investitionsbereich. Wenn du tiefer in die Welt des Investierens eintauchen möchtest, bieten wir in unserem Blog eine Vielzahl von Anleitungen und Kursen. Aber beginne doch mit diesem Artikel:

4 Anzeichen dafür, dass du bereit bist, zu investieren

Über den Autor

Victor hat mehr als 13 Jahre Erfahrung in der Vermögensverwaltung. Im Laufe seiner Karriere hat er viele Einzelpersonen, Familien und Institutionen auf ihrem finanziellen Weg begleitet, indem er sie entweder bei ihren Investitionen beraten oder ihr Vermögen in ihrem Namen verwaltet hat. Er hatte eine Reihe von Schlüsselpositionen in den Investmentabteilungen von CA Indosuez, Lombard Odier und Citi Private Bank inne. Er hat einen Ingenieursabschluss in Bioinformatik und Modellierung vom Institut National des Sciences Appliquées in Lyon und ist ein zertifizierter FRM. In seiner Freizeit liebt Victor wissenschaftliche Lektüre und das Sammeln seltener Bücher.

Diese Website verwendet Cookies, um Ihr Erlebnis zu verbessern.